Überspringen zu Hauptinhalt
Aubenhausen Club Blog Geraderichtung

Was bedeutet eigentlich gerade?

Die meisten Pferde sind von Natur aus schief – das eine mehr, das andere weniger deutlich. Die natürliche Schiefe ist vergleichbar mit der Rechts- und Linkshändigkeit beim Menschen. Der Reiter merkt die Naturschiefe z.B. daran, dass die Hinterhand ausweicht, das Pferd mit der Schulter ausbricht oder die Zügelverbindung ungleich ist. Dabei ist die Schiefe der Pferde so individuell und vielfältig wie auch bei uns Menschen. Ein typisches Muster ist allerdings die hohle Seite und die „Zwangsseite“. Ist ein Pferd z.B. zur rechten Seite hohl, hat das meistens zur Folge, dass das rechte Hinterbein außen an der Spur des rechten Vorderbeins vorbeifußt. Das linke Vorderbein trägt mehr Last. Mit dem Hals als Balancierstange möchte das Pferd die Schiefe ausgleichen. Dazu verlagert es die Halsbasis gerne zur linken, den Kopf aber zur hohlen rechten Seite. So entsteht am linken Zügel mehr Zug, an den rechten Zügel tritt das Pferd nicht heran. Die jeweiligen Körperhälften des Pferdes werden ungleich belastet.

Deshalb sollte man das Pferd geraderichten – also die Vorhand auf die Hinterhand ausrichten, so dass sich das Pferd sowohl auf der geraden als auch auf der gebogenen Linie hufschlagdeckend bewegt. Die Körperlängsachse ist gerade, beide Körperhälften werden möglichst gleichmäßig gymnastiziert und die Muskulatur wird gleichmäßig beansprucht. Ein geradegerichtetes Pferd kann alle Anforderungen und Lektionen auf beiden Händen gleich gut ausführen. Es kann Schubkraft entwickeln, sich versammeln lassen und durchlässig an die Hilfen herantreten. „Gerade bedeutet für mich, dass ich mein Pferd gleichmäßig an beiden Gesäßknochen, beiden Schenkeln und beiden Zügeln wie auf Schienen reiten kann und ich das Gefühl habe, dass die Energie im Körper bleibt. Ich möchte links spüren, was ich rechts mache und rechts spüren, was ich links mache“, erklärt Jessica. Und das Wichtigste: Ein Pferd geradezurichten, bedeutet, es gesund zu erhalten!

 

Aubenhausen Club Blog Geraderichtung

 

Geraderichten bedeutet Gesunderhaltung

Das Geraderichten ist ein andauernder Prozess. Es startet mit dem Beginn der Ausbildung und hört auch auf S-Niveau nicht auf. Ein Pferd geraderichten kann man über geraderichtende Biegearbeit und die diagonale Hilfengebung, also über Zirkel, Volten, kleine und große Wendungen sowie Schlangenlinien. Im weiteren Verlauf der Ausbildung richtet man das Pferd gerade über Schultervor, Schulterherein, Travers und Renvers sowie zum Beispiel über das Training im Außengalopp, bei dem das Pferd lernt, in Balance zu kommen. „Auch im Schenkelweichen, wenn ich versuche ohne Stellung und Biegung das Pferd gleichmäßig parallel zur langen Seite nach rechts oder links zu verschieben, kann ich etwas für die Geraderichtung tun“, erläutert Jessica und ergänzt: „Und nach Möglichkeit auch immer wieder auf einen Spiegel zureiten, damit ich ein gutes Gefühl für die Geraderichtung bekomme.“

Auch der Reiter sollte möglichst gerade sein

„Grundlegend muss man sagen: wenn der Reiterin vom Pferd verlangt, gerade zu sein, sollte sie selbst auch „gerade“ sein“ – das bedeutet, es ist wichtig, dass sie ihre Körperhälften gleich stark einsetzen kann und nicht durch Dysbalancen behindert wird, geschmeidig und kontinuierlich gleichmäßig einzuwirken. Außerdem wird ein schiefes Pferd, das in Arbeit ist, den Reiter tendenziell immer etwas aus dem Gleichgewicht bringen bzw. schief setzen, da braucht es Körperkontrolle, um weiter gleichmäßig auf das Pferd einwirken zu können. „Sowohl Pferd als auch Reiter sollten fit sein und osteopathisch regelmäßig gecheckt werden“, betont Jessica. „Und auch bei uns Menschen ist „Geradesein“ kein Endzustand, sondern etwas, an dem wir laufend arbeiten dürfen. Dabei hilft uns das DressurFit® Training mit den individuellen Korrekturübungen und regelmäßigen Tests und Analysen. Denn wenn wir in der Hüfte einknicken oder nach links oder rechts rutschen, bringen wir auch unser Pferd aus der Balance und erschweren es ihm extremst, gerade zu sein.“

Wir unterstützen dich und dein Pferd auf dem Weg zur Geraderichtung! Mit unserem funktionellen Fitnessprogramm DressurFit® kannst du an dir selbst arbeiten und mögliche Dysbalancen ausgleichen. In unseren Academy Online-Kursen zeigen wir dir, wie du dein Pferd im gemeinsamen Training durch Seitengänge und durch das Erarbeiten verschiedener Lektionen geraderichten kannst.

Zurück

Newsletter hier abonnieren:

Melde Dich für den Newsletter an & erhalte exklusive Angebote & Tipps:

An den Anfang scrollen